Umweltzonen Gelsenkirchen

 

Allgemeine Fragen zur Umweltzone


Fragen zu Feinstaubplaketten


Ausnahmeregelungen für das Fahren in den Umweltzonen

 

 

Allgemeine Fragen zur Umweltzone

Was ist eine Umweltzone?


Hier dürfen nur Fahrzeuge fahren, die bestimmte Abgasnormen erfüllen und im Besitz einer roten, gelben oder grünen Feinstaubplakette sind. Autos mit besonders hohen Emissionen müssen draußen bleiben. Betroffen sind vor allem Dieselfahrzeuge und LKW. Ein Verkehrsschild mit der Aufschrift "Umweltzone“ markiert das Areal. In Gelsenkirchen gibt es die Umweltzonen seit dem 01.10.2008.

Seitenanfang

 

Warum wurde die Umweltzone eingerichtet?

Etliche Straßen des Gelsenkirchener Stadtgebietes weisen eine erhöhte Feinstaubkonzentration in der Luft auf. Dies ist insoweit problematisch, da Feinstaub (PM10) ein Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung darstellt. Gerade ältere Menschen und vor allem Kinder werden durch eine erhöhte Feinstaubbelastung gesundheitlich belastet. Das gilt aber nicht nur für Feinstaub, sondern auch für Stickstoffdioxid (NO2). Untersuchungen haben gezeigt, dass neben industriellen Quellen der Verkehr eine wichtige Rolle bei der Verminderung der Schadstoffkonzentrationen spielt. Die ausgewiesenen Maßnahmen im Luftreinhalteplan zielen hierbei auf eine Verbesserung der Luftqualität und somit auf eine Steigerung der Lebensqualität der Gelsenkirchener Bevölkerung.

Seitenanfang

Woran erkenne ich eine Umweltzone? 

Eine Umweltzone ist durch Verkehrsschilder für den Beginn und das Ende der Umweltzone an ihren Grenzen gekennzeichnet.

Verkehrsschild Umweltzone

Ein Zusatzschild, welches unterhalb des Verkehrszeichens angebracht ist, gibt an, mit welchen Schadstoffplaketten man in die Umweltzone einfahren darf.Seitenanfang

Zusatzschild Umweltzone


Seitenanfang

Wo befindet sich die Gelsenkirchener Umweltzone?

 

Die Umweltzone wird durch folgende Straßen begrenzt:

Im Norden:

Im Osten, Süden und Westen:

 

 


 

Darf ich mit meinem Fahrzeug in die Umweltzone fahren?

Bisher durften Sie in die Umweltzone fahren, wenn Sie über eine rote, gelbe oder grüne Feinstaubplakette verfügen. Ab dem 01.01.2013 wurde das Einfahrtverbot in die Umweltzone Ruhrgebiet auf Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 2 (Fahrzeuge mit roter Plakette) und ab dem 01.07.2014 wird dies auf Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 3  (Fahrzeuge mit gelber Plakette) ausgedehnt, so dass ab diesem Zeitpunkt nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Umweltzone Ruhrgebiet einfahren dürfen. Außerdem dürfen Sie in der Umweltzone fahren, wenn Sie über eine Ausnahmegenehmigung verfügen oder ein Fahrzeug fahren, für das weder eine Plakette noch eine Ausnahmegenehmigung erforderlich ist. Fragen zum Thema Ausnahmen werden  unter der Rufnummer 169 4836 oder 169 3845 beantwortet.

Seitenanfang

In welchen Städten gibt es sonst noch Umweltzonen?

Alle Städte, in denen Grenzwerte für Luftschadstoffe überschritten werden, sind verpflichtet einen Luftreinhalteplan aufzustellen. Im Rahmen dieser Planungen können Umweltzonen eingerichtet werden. Deutschlandweite Informationen erhalten Sie beim Umweltbundesamt
unter der Tel.-Nr. 0340/2103-0 oder im Internet unter http://www.umweltbundesamt.de/umweltzonen/.

Seitenanfang

 

Zu welcher Schadstoffgruppe gehört mein Fahrzeug?

Um einfach erkennen zu können, welche Fahrzeuge in einer Umweltzone fahren dürfen, wurde eine bundeseinheitliche Regelung zur Kennzeichnung mit farbigen Plaketten eingeführt. Pkw und Nutzfahrzeuge werden nach ihren Abgaswerten in vier Schadstoffgruppen eingeteilt. Die Schadstoffgruppen orientieren sich an der Europäischen Abgasnorm (Euro - Norm). Die Farbe der Plakette gibt die Schadstoffgruppe an, der das jeweilige Fahrzeug zugeordnet worden ist.Übersicht Schadstoffgruppen

Im Wesentlichen gilt:
Keine Plaketten erhalten wegen ihrer hohen Stickoxid- und Partikelemissionen Fahrzeuge mit Benzinmotor ohne geregelten Katalysator und Euro 1-Dieselfahrzeuge (Schadstoffgruppe 1). Rote Plaketten sind vorgesehen für Euro 2- und nachgerüstete Euro 1-Dieselfahrzeuge (Schadstoffgruppe 2). Gelbe Plaketten erhalten Euro 3-Dieselfahrzeuge und mit Partikelfilter nachgerüstete Euro 2-Dieselfahrzeuge (Schadstoffgruppe 3). Grüne Plaketten bekommen alle Fahrzeuge mit Benzinmotor und geregeltem Katalysator (Ausnahme: einige wenige ältere Fahrzeuge) sowie Dieselfahrzeuge, die entweder mindestens die europäische Abgasnorm Euro 4 erfüllen oder der Euro 3-Norm genügen und mit einem leistungsfähigen Partikelfilter nachgerüstet sind (Schadstoffgruppe 4).

Die Einstufung in die Schadstoffgruppen geht aus der im Kfz-Schein eingetrage-nen Emissionsschlüsselnummer hervor. Die Zuordnung dieser Nummern zu den Schadstoffgruppen 2 bis 4 findet man in der nachstehenden Tabelle. Nähere Informationen erhalten Sie dazu bei Ihrer Verkehrszulassungsbehörde (Tel.: 169-9566). Fahrzeuge deren Emissions-schlüsselnummer nicht in dieser Tabelle aufgeführt ist, gehören in die Schadstoffgruppe 1 und erhalten keine Plakette. Durch Nachrüstung können Fahrzeuge in eine bessere Schadstoffgruppe eingeteilt werden - und dadurch ebenfalls eine Fahrerlaubnis in einer Umweltzone erhalten.

 

Gelten die Plaketten nur in Gelsenkirchen?

Die in Gelsenkirchen erworbene Plakette gilt bundesweit in jeder Umweltzone.

Hat es Folgen, wenn ich ohne Plakette in eine Umweltzone einfahre oder dort parke?

Wer mit einem Fahrzeug ohne zulässige Plakette in eine Umweltzone einfährt bzw. dort parkt, verstößt gegen die Straßenverkehrsordnung. Dieses wird mit einem Bußgeld von 80 Euro geahndet.

Seitenanfang

Muss die Plakette regelmäßig erneuert werden?

Nein, Sie müssen die Plakette für Ihr Fahrzeug nur einmal erwerben. Die Plakette gilt unbeschränkt, solange das Auto dasselbe Kennzeichen hat, auch in allen anderen deutschen Umweltzonen. Auswärtige Fahrzeuge benötigen ebenfalls eine Plakette, unabhängig davon, ob sie aus dem In- oder Ausland kommen.

Seitenanfang

 

Ausnahmeregelungen für das Fahren in den Umweltzonen

Generelle Ausnahmen:

Folgende Fahrzeuge dürfen die Umweltzone ohne Ausnahmegenehmigung und ohne Feinstaubplakette befahren:


Seitenanfang

Befreiungen von Amts wegen vom Verkehrsverbot in den Umweltzonen des Luftreinhalteplans Ruhrgebiet

1. Ohne Antrag und ohne gesonderte Ausnahmegenehmigung, per Allgemeinverfügung gelten für folgende Kraftfahrzeuge / Sachverhalte zusätzlich die nachfolgenden Befreiungen von den Verkehrsverboten in den Umweltzonen des Luftreinhalteplanes Ruhrgebiet:

 

2. Um dem erforderlichen Ausweichverkehr von den nicht mit Verkehrsverboten belegten Autobahnen Rechnung zu tragen, werden in Anlehnung an die Regelung in § 41 Abs. 2 Nr. 6 der StVO von den Verkehrsverboten die Fahrten ausgenommen, die auf ausgewiesenen Umleitungsstrecken durchgeführt werden, um besonderen Verkehrslagen Rechnung zu tragen.

 

 

Befreiungen von Verkehrsverboten in Umweltzonen auf Antrag

Allgemeine Voraussetzungen

a) Das Kraftfahrzeug wurde vor dem 1. Januar 2008 auf den Fahrzeughalter/das Unternehmen oder dessen Rechtsvorgänger zugelassen.

b) Eine Nachrüstung des Fahrzeugs, mit der die für den Zugang zu einer Umweltzone erforderliche Schadstoffgruppe erreicht werden kann, ist technisch nicht möglich. Durch die Bescheinigung eines amtlich anerkannten Sachverständigen einer Technischen Prüfstelle ist nachzuweisen, dass das Kraftfahrzeug nicht nachgerüstet werden kann. Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf die Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.

c) Dem Halter des Kraftfahrzeugs steht für den beantragten Fahrtzweck kein anderes auf ihn zugelassenes Kraftfahrzeug, das die Zugangsvoraussetzungen einer Umweltzone erfüllt, zur Verfügung.

d) Eine Ersatzbeschaffung ist wirtschaftlich nicht zumutbar. Bei Privatpersonen wird die wirtschaftliche Zumutbarkeit einer Ersatzbeschaffung anhand der Pfändungsfreigrenzen aus dem Vollstreckungsrecht der ZPO beurteilt. Eine Ersatzbeschaffung gilt als nicht zumutbar, wenn das monatliche Netto- Einkommen einer Privatperson unterhalb folgender Grenzen liegt:

keine Unterhaltspflichten gegenüber anderen Personen: 1130,00 €,
Unterhaltspflichten gegenüber einer weiteren Person: 1560,00 €,
Unterhaltspflichten gegenüber zwei weiteren Personen: 1820,00 €,
Unterhaltspflichten gegenüber drei weiteren Personen: 2110,00 €,
Unterhaltspflichten gegenüber vier weiteren Personen: 2480,00 €,
Unterhaltspflichten gegenüber fünf weiteren Personen: 3020,00 €.

Bei Gewerbetreibenden ist durch eine begründete Stellungnahme eines Steuerberaters zu belegen, dass die Ersatzbeschaffung eines für die Zufahrt zur Umweltzone geeigneten Fahrzeugs zu einer Existenzgefährdung führen würde.

Zusätzlich müssen entweder private/gewerbliche Fahrtzwecke vorliegen wie

a) Fahrten zum Erhalt und zur Reparatur von technischen Anlagen, zur Behebung von Gebäudeschäden einschließlich der Beseitigung von Wasser-, Gas- und Elektroschäden oder

b) Fahrten für soziale und pflegerische Hilfsdienste, oder

c) Fahrten für notwendige Krankenhaus_ und Arztbesuche, oder

d) Quell- und Zielfahrten von Reisebussen oder

e) Fahrten von Berufspendlern zu ihrer Arbeitsstätte, wenn zum Arbeitsbeginn oder zum Arbeitsende keine öffentlichen Verkehrsmittel verfügbar sind

oder öffentliche Fahrtzwecke wie

a) Fahrten zur Versorgung der Bevölkerung mit lebensnotwendigen Gütern des Lebensmitteleinzelhandels, von Apotheken, Altenheimen, Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen; von Wochen- und Sondermärkten sowie

b) Fahrten für die Belieferung und Entsorgung von Baustellen, die Warenanlieferung zu Produktionsbetrieben und Versand von Gütern aus der Produktion, inkl. Werkverkehr, wenn Alternativen nicht zur Verfügung stehen.

oder soziale oder kraftfahrzeugbezogene Gründe wie für

a) Schwerbehinderte, die gehbehindert sind und dies durch das nach § 3 Abs. 2 Nr. 2 der Schwerbehindertenausweisverordnung im Schwerbehindertenausweis eingetragene Merkzeichen "G“, nachweisen oder Personen, die über einen orangefarbenen Parkausweis für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen nach § 46 Abs. 1 Nr. 11 StVO verfügen und diesen mit sich führen,

b) Sonderkraftfahrzeuge mit besonderer Geschäftsidee (z.B. historische Busse, die für Hochzeitsfahrten oder Stadtrundfahrten eingesetzt werden),

c) Sonderkraftfahrzeuge mit hohen Anschaffungs- bzw. Umrüstkosten und geringen Fahrleistungen innerhalb der Umweltzone (Schwerlasttransporter, Zugmaschinen von Schaustellern, als Arbeitsstätte genutzte Kraftfahrzeuge mit festen Auf- /Einbauten, d.h. Kraftfahrzeugen, die auf Grund ihres speziellen Einsatzzweckes technische Besonderheiten aufweisen (z.B. Messwagen, Mediensonderfahrzeuge und Werkstattwagen von Handwerksbetrieben) sowie

d) besondere Härtefälle, etwa der Existenzgefährdung eines Gewerbetreibenden durch ein Verkehrsverbot.
Solche Härtefälle sind durch eine begründete Stellungnahme eines Steuerberaters zu belegen.

 

Darüber hinaus sieht der Katalog Ausnahmeregelungen vor für Unternehmen, die ihren Fuhrpark schrittweise durch Nachrüstung oder Ersatzbeschaffung an die Kriterien der Umweltzone anpassen, für Busse im ÖPNV sowie für Wohnmobile.

Die Ausnahmegenehmigungen gelten für die gesamte Umweltzone Ruhrgebiet. Die örtlich zuständigen Behörden erkennen erteilte Ausnahmegenehmigungen gegenseitig an. Die Ruhrgebietsstädte haben sich darauf verständigt, dass über die im LRP geregelte Anerkennung hinaus erteilte Ausnahmegenehmigungen anderer Straßenverkehrsbehörden in Nordrhein-Westfalen, die nicht der Umweltzone Ruhrgebiet angehören, ebenfalls anerkannt werden.

 

Was muss ich tun, um eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten?

Sie müssen einen schriftlichen Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung beim

Referat Verkehr
Abteilung Verkehrsordnung
Rathaus Buer
Goldbergstr. 12
45875 Gelsenkirchen

stellen.

Hier erhalten Sie die Antragsformulare zum herunterladen (pdf-Datei).

Antrag Fuhrparkregelung 2013
Gewerbetreibende
Wohnmobilbesitzer
Privatpersonen

Die ausgefüllten Anträge können entweder an die vorgenannte Adresse gesandt oder in den Zimmern 71 und 117 im Rathaus Buer abgegeben werden.

Seitenanfang

Was kosten die Ausnahmegenehmigungen?

Die Ausnahmebewilligung, aber auch der Ablehnungsbescheid, ist gebührenpflichtig. 
Die Verwaltungsgebühren für Jahresausnahmegenehmigungen betragen

 

Ansprechpartner:

Allgemeine Fragen zur Umweltzone und zur Luftreinhalteplanung:

Referat Umwelt
Abteilung Umweltplanung/Umweltinformation/aGEnda 21
Goldbergstraße 84
45875 Gelsenkirchen
Frau Dr. Wenzel
Telefon: 169-4214

Fragen zu Ausnahmegenehmigungen:

Referat Verkehr
Abteilung Verkehrsordnung
Rathaus Buer
Goldbergstr. 12
45875 Gelsenkirchen
Telefon: 169-4836 oder 169-3845


Umweltportal Gelsenkirchen - Referat Umwelt

Start